Aktuelles

Kategorien
Blog

Tipps zur Vermeidung von Verschwendung mit Ortung

Mit Ortung und Location Aware Software nicht-wertschöpfende Tätigkeiten reduzieren

Produktions- und Logistikunternehmen müssen viel nicht-wertschöpfende Zeit aufwenden, um Teile, Produkte und Assets in und außerhalb ihrer Werke zu suchen. Mit Hilfe von Ortungstechnologien und einer Location Aware Software lassen sich nicht-wertschöpfende Tätigkeiten im Sinne des Lean Management reduzieren.

Produktions- und Logistikunternehmen müssen viel nicht-wertschöpfende Zeit aufwenden, um Teile, Produkte und Assets in und außerhalb ihrer Werke zu suchen. Mit Hilfe von Ortungstechnologien und einer Location Aware Software lassen sich nicht-wertschöpfende Tätigkeiten im Sinne des Lean Management reduzieren.

„Räumen Sie auf!“ ist nicht ohne Grund eine der Kernaufforderungen in der Strategie der „Schlanken Produktion“ (engl. Lean Management). Wenn aufgeräumt ist, dann lassen sich viele unnötige und nicht-wertschöpfende Tätigkeiten, wie das Suchen nach Teilen, Produkten und Assets reduzieren oder gar vermeiden. Im Sinne des Lean Management gilt es die 7 Verschwendungsarten („Mudas“) zu adressieren. Wir haben Ihnen darüber hinaus einige Tipps zur Vermeidung von Verschwendung mit Ortung zusammengestellt.

Tipp 1 – Räumen Sie auf

Im allgemeinen Volksmund verwendet man gerne den Spruch „Wer aufräumt ist zu faul zum Suchen“, um die eigene Unordnung zu rechtfertigen. Die Suche als solches ist nicht das Problem, sondern die Zeit, die bei der Suche verschwendet wird und unterschiedliche Folgen mit sich bringen kann. Im industriellen Umfeld bedeutet jede Suchaufgabe eine Unterbrechung einer laufenden Aktivität. Jedes Mal, wenn Mitarbeiter Werkzeuge oder Arbeitsmaterialien suchen und im schlimmsten Fall sogar Teile neu gefertigt oder Werkzeuge neu bestellt werden müssen, verlieren Unternehmen kostbare Arbeitszeit – Kosten, die sich vermeiden ließen.

Tipp 2 – Schaffen Sie Transparenz

In den meisten Fällen geht es primär darum, den Suchaufwand nach Teilen, Produkten und Fertigungshilfsmitteln zu reduzieren. Legen Sie dabei Wert auf das Erkennen der wesentlichen Informationsinhalte für den Arbeitsablauf und lassen die technologischen Möglichkeiten zunächst außen vor. Stellen Sie sich die Frage, in welchen Arbeitssituationen die Information zum Aufenthaltsort der Güter eine Vereinfachung bedeuten würde. Eine einfache Suchfunktion, die den Standort der gesuchten Güter in einer Karte anzeigt, bietet eine effektive Möglichkeit, um Suchaufwand zu reduzieren. Werker können somit schnell und unkompliziert zum gesuchten Objekt navigieren. Eine gute Location Aware Software bezieht den Kontext von Objekt und Umgebung mit ein, um einen zuverlässigen Aufenthaltsstatus zu ermitteln.

Tipp 3 – Informieren Sie sich über die technologischen Möglichkeiten

Orientieren Sie sich, welche unterschiedlichen technologischen Möglichkeiten zur Ortung von Gütern zur Verfügung stehen. Eine Location Aware Software sollte möglichst unterschiedliche Technologien parallel einbinden können, um eine große Bandbreite von Anwendungsfällen und Eventualitäten berücksichtigen zu können. Wir bei INDUTRAX haben langjährige Erfahrung mit der Einführung unterschiedlichster Technologien im industriellen Umfeld und beraten Sie gerne dabei, die passende Technologie für Ihren Anwendungsfall auszuwählen.

Tipp 4 – Starten Sie mit einem Pilotprojekt

Eine flächendeckende Umsetzung für technologische Lösungen bringt zumeist kostentechnisch einen erhöhten Investitionsaufwand mit sich. Daher ist der Einstieg in die Ortung durch ein Pilotprojekt in einem kleineren Rahmen ein erster Schritt, um sich sowohl den Herausforderungen im eigenen Unternehmen als auch den Technologien zu stellen. Implementieren Sie ein Pilotprojekt in einem abgegrenzten Bereich mit einer ausgewählten Technologie und einer Location Aware Software, die viele unterschiedliche Technologien und agile Erweiterung auf zusätzliche Anwendungsfälle unterstützt. Setzen Sie sich ein einfaches Ziel für die erste Nutzung der Ortung. Die Umsetzung der Reduktion von Suchzeiten kann so ein erstes Ziel sein und die Prozesse bereits wesentlich erleichtern.

Tipp 5 – Identifizieren Sie weitere Nutzungsmöglichkeiten Ihrer Ortungslösung

Die Möglichkeiten durch Digitalisierung und Industrie 4.0 bieten neue Chancen und Wege hin zu einer papierlosen Produktion und Logistik. Wie wäre es, zum Beispiel automatisch eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn ein Auftrag an den falschen Maschinenarbeitsplatz gebracht wird? Oder eine dynamische Anzeige von Auftragsinformationen auf e-Ink Displays (eLabel) in Abhängigkeit des Prozessschrittes, in dem sich der Auftrag befindet? Wie wäre es mit einer ortungsbasierten Auswertung von Produktionsprozessen inklusive Vorschlägen zur Optimierung? Je flexibler die Location Aware Software, desto mehr Möglichkeiten stehen Ihnen aus Ihrer Ortungsinfrastruktur offen.

Die Vorteile von Ortungslösungen und Location Aware Software für die Verbesserung von Produktions- und Logistikprozessen sind enorm. Gerne nutzen wir unsere langjährige Erfahrung, um Ihren Bedarf und die optimale Lösung für den Anwendungsfall in Ihrem Unternehmen zu ermitteln.

Mehr Informationen und Tipps finden Sie in unserem Guide